Aktuelles

Die Fotoausstellung im Rathaus Ahrensfelde ist eröffnet!

Plakat der Fotoausstellung in Ahrensfelde: Hier _download_plakat_gorr.pdf

unter diesem Link kommt das Plakat mit Information über den Ort und die Dauer der Ausstellung. Wer sich die Arbeiten anschauen möchte, kann dies täglich von 9.00 bis z.t. 15.00 Uhr, bzw. freitags bis 12.00 Uhr tun. Es wird gebeten vorher anzurufen, sich anzumelden, wegen Corona. Einschränkungen (außer dem Tragen einer Maske) gibt es bei der Besichtigung nicht. Die Ausstellung ist in der zweiten Etage, auf den Fluren zu beiden Seiten. In der Mitte des Treppenaufgangs steht ein Tisch mit Infomaterial, Listen der Fotoarbeiten und auch einige kleinere Arbeiten sind dort auf Staffeleien präsentiert. Die Arbeiten sind verkäuflich, eine Preisliste erhalten Sie im Büro von Frau Domes oder weiter unten auf der Website zum downloaden.

Das Haus ist neu, modern und hell. Ahrensfelde ist mit der S- Bahn zu erreichen, nach 8-10 min. Fußweg gelangt man zum Rathaus. (gegenüber der Kirche)

Kontakt: ingridgorr@me.com , mobil 01705248125                           Gartenseite bei fb www.facebook.com/ingridsgartenhaus

Die Fotoarbeiten werden gerahmt mit Passepartout oder auf Leinwand aufgezogen, wie in der Ausstellung gezeigt, verkauft. Jedes Motiv wird nur außer dem Original, maximal zweimal verkauft. Arbeiten hinter Plexiglas, auf Alu-Dibond sind hochwertig verarbeitet, unempfindlich gegen Feuchtigkeit. Die Leinwände werden in einem Kölner Fotolabor gedruckt, auf Keilrahmen aufgezogen, sind farb- und lichtecht.

Tisch mit Info-Material und Fotoarbeiten: von links nach rechts: Stühle erheben sich ( abstrakte Fotografie auf Leinwand, gerahmt) Altes Museum (abstrakte Fotografie, Plexiglas, Alu-Dibond) Stillleben mit Äpfeln ( Fotografie, Plexiglas matt, Alu-Dibond) Sehnsucht nach See und Gebirge ( abstrakte Fotografie, Plexiglas, Alu-Dibond).
Liste der ausgestellten Arbeiten zum downloaden:

https://ingrid-gorr.de/wp-content/uploads/2020/08/Preisliste-der-Bilder-und-Bücher-Ausstellung-Bewegt-und-präzise-in-Ahrensfelde-vom-8-2020-bis-2-2021-1-10.pdf

Wenn Ihnen ein Bild gefällt, Sie etwas über die Technik oder das Motiv wissen möchten, oder Sie es kaufen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. Falls Sie mich telefonisch nicht erreichen, rufe ich gerne zurück.

Kontakt: ingridgorr@me.com , mobil 0170 524 81 25               

Die Fotoarbeiten werden gerahmt mit Passepartout oder auf Leinwand aufgezogen, wie in der Ausstellung gezeigt, außer dem Original, maximal zweimal verkauft.

 (Irrtum und Änderung vorbehalten)

Waldweg, abstrakte Fotografie, Leinwand

Die Gartenseite bei Facebook erreichen Sie unter https://www.facebook.com/ingridsgartenhaus, Texte und Publikationen auch unter www.alphabettínen.de

Bewegt und präzise   zur Fotoausstellung im Rathaus Ahrensfelde vom 17. Aug.20 bis 9. Feb.21

von Ingrid Gorr

Synchronsprung – Schwarz-Weiß Fotografie

Was kann Fotografie, wie kann sie in einer Welt voller Bilder, den Blick weiten, was zeigen ? Ist es die eigene Handschrift, die wir als Betrachter*In suchen? Die spezielle Sicht auf die Dinge, die uns umgeben, Hinweise auf etwas, was wir noch nicht entdeckt oder übersehen haben? Was berührt uns an Bildern? Ist es eine Erinnerung oder eine Sehnsucht die geweckt wird, die Freude etwas genau betrachten zu können?

 Ich freue mich, dass meine Fotos hier gezeigt werden. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt meiner Themen.  Stimmungen einfangen, genaues Hinschauen, mit Licht und Farbe arbeiten: Fotografieren, das ist seit vielen Jahren meine Leidenschaft. Texte verfassen, Gärten gestalten, mich mit Stauden beschäftigen, diese Tätigkeiten gehören zu meinem Leben. Hier in der Ausstellung geht es um Fotografie. Licht ist bei allen digitalen Möglichkeiten immer noch das wichtigste Instrument um ein Bild, ein Motiv in Szene zu setzen. Der Berliner Fotograf Frank Donati hat es 2012 in der Einführung zu meiner Ausstellung :‘erst licht, dann grün, dann ich‘ so formuliert:

Ein Motiv, welches auch immer, lebt erst von der Modellierung durch das Licht und jeder, der je Fotos gemacht hat, weiß, wie unterschiedlich ein und dasselbe Objekt der fotografischen Begierde bei verschiedenen Lichtverhältnissen aussieht. Das gilt gleichermaßen für die Architekturfotografie, wie für die Portraitfotografie, als selbstverständlich auch für den großen Bereich der Naturfotografie…… Aus eigenem Erleben kann ich sagen: wer einmal ein Nahobjektiv eingesetzt hat, kommt nicht mehr davon los. Man hat durch die Makrooptik einen neuen Blick auf die Dinge und an dieser Stelle wird der Fotograf wieder zum Jäger und Sammler. Fotografie ist stets die Interpretation des Gesehenen. Fotos sind nie gleich, immer tragen sie die Handschrift des Fotografen.

Blatt im Wasser , Fotografie
Margeritenrausch, abstrakte Fotografie

Gepackt hat mich meine Leidenschaft schon in frühen Jahren: Mit einer Kodak Box entstanden die ersten Bilder. Es dauerte dann noch etliche Jahre bis ich eine eigene Spiegelreflexkamera mit einem Makro-Objektiv anschaffen konnte, es Begeisterung  vom ersten Augenblick an. Intensiv beschäftigte ich mich mit den Möglichkeiten und der Technik, war früh draußen, um Blattstrukturen, Tautropfen, Samenstände oder aufspringende Blüten zu bannen. Durch eine bestimmte Bauweise der Linsen erlaubt das Makro-Objektiv gestochen scharfe Ausschnitte eines Motivs. Damit konnte ich den Blüten ins „Herz“ schauen, Farben und Formen in Szene setzen, die mit bloßem Auge nur wenig oder gar nicht sichtbar sind. Diese unmittelbare Nähe zur Natur, zur Pflanze ist tief beeindruckend und faszinierend. Solche Pflanzenportraits sind auch in der Ausstellung zu sehen. Winzige Härchen, mehrfarbige kleine Blütenknospen, ein Blattaustrieb, überraschende, bewegende Natur. Bevor ich fotografiere werde ich immer vom Motiv angelockt, in Bann geschlagen, immer wird zuerst meine Emotion angesprochen.

Das ist der Motor meiner Arbeit, auch bei der abstrakten Fotografie, zu der ich jetzt komme. Die Inspiration für mich, der Anstoß warum ich fotografiere, geht immer vom Motiv aus. Ich sehe eine Landschaft, einen Gegenstand, den ich in dieser Stimmung einfangen möchte, stelle meine Kamera ein und fotografiere. Die Motive bleiben erkennbar werden aber ungenau, es gibt mehrere Deutungsmöglichkeiten.  Farbschichten und Strukturen werden in Hell und Dunkel übereinandergelegt, dadurch entsteht Tiefe, auch Verfremdung. Das Geheimnis des Motivs, des Ortes soll jeden Betrachter*in auf eigene Weise ansprechen. Bei abstrakten Fotos hilft mir die Technik der Kamera, nur Ausschnitte und Nachbelichtungen werden am Computer gemacht. Seit fast 10 Jahren experimentiere und entwickle ich diese Art der Fotografie, die mir zum ersten Mal in einem Meisterkurs begegnete, weiter. Ich habe nach und nach eine Vorliebe für diese Art des Abbildens entwickelt. Viele Betrachter*innen der Fotos haben einen eigenen Zugang, lieben es ihre Gedanken schweifen zu lassen. Wer diese Bilder betrachtet, wird das Auge einen Moment darauf einstellen müssen, um sich dann in Formen und Farben treiben zu lassen. Immer spielt die abstrakte Fotografie auch mit der Malerei.

Boote in der Nacht, abstrakte Fotografie, Leinwand, Rahmen

Der Schwarz-Weiß Fotografie ist auch ein Platz eingeräumt. Diese Art der Abstraktion, die eine besondere Ästhetik hat, liegt mir auch sehr, sowohl abstrakt als auch konventionell. Die Schwarz-weiß-Fotografie beleuchtet die Situation eines Motives noch intensiver, die Abstufungen der Grautöne erfordern eine andere Konzentration auf das Motiv.

Allen Besuchern wünsche ich Inspiration und Freude am Schauen. Ich hoffe, dass es noch eine Veranstaltung mit Einführung und Musik im Herbst geben wird, wenn wir Corona noch weiter überwunden haben. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Zur Ausstellung: Die Arbeiten sind zum Teil auf Leinwand aufgezogen, auf Alu-Dibond hinter Plexiglas kaschiert, oder gerahmt hinter Glas. Meine Kontaktdaten, Werdegang, Pressestimmen, Publikationen und eine Liste mit Beschreibungen, liegen aus, eine Preisliste bekommen Sie bei Frau Domes.

Fotoausstellung im Rathaus Ahrensfelde vom 17. August 2020 bis zum 9. Februar 2021. Gemeinde Ahrensfelde, Lindenberger Straße 1, 16356 Ahrensfelde, Tel: +49 (30) 936900-101

Die Gartenseite bei Facebook erreichen Sie unter https://www.facebook.com/ingridsgartenhaus, Texte und Publikationen auch unter www.alphabettínen.de

Ingrid Gorr lebt und arbeitet in Berlin. Neben der Fotografie ist sie mit Textarbeit und Gartenberatung beschäftigt. Seit 2008 zeigt sie ihre Fotoarbeiten in Einzel- und Gruppenausstellungen, zuletzt: Grün hinter Grün, Okt. 2018, Künstlerremise Donati in Kreuzberg. Gedichte und Kurzgeschichten erschienen ab 1999, zuletzt: Heimlich, rückwärts, huckepack, Aphaia Verlag Berlin, 2014.  Gedicht, Anthologie, Heimat und Heimatverlust, GZL 2020,  Sachbuch zuletzt: Der pflegeleichte Garten, Kosmos Verlag, 2015.

Zu Kunst:Offen! am 14. Juni 2020

bevor die Besucher kamen, wurden in Garten und Haus Bilder gehängt.

Kleine Anmerkung zu Kunst: Offen! Wunderbare, interessierte Gäste, viele aus der Nähe oder mit längerer Anfahrt. Mit den Corana-Regeln, wie das Sammeln der Namen und Tel. -Nummern und der etwas ungastlichen Präsentation des Kuchens in kleinen Häppchen, Wasser und Kaffee aus Plastikbechern, und einen angriffslustigen Raben, der immer wieder vertrieben werden musste, waren wir so in Anspruch genommen, dass ich kein Foto mit Gästen gemacht habe. Nur kurz zuvor. Das wird im nächsten Jahr anders. Hoffentlich dann wieder im Normalbetrieb! Trotzdem, es hat sich gelohnt, so viele, fragefreudige Kunst- und Gartenbegeisterte zu erleben.

Kunst offen findet am 14. Juni 2020 statt!

Herzlich lade ich in die Wulkower Straße 22, 12683 Berlin, zum Schauen, zum Gespräch, zum Verweilen im Garten ein.

Ich freue mich, wieder dabei zu sein, im Garten und im Haus meine Fotoarbeiten zeigen zu können. Natur und Landschaft sind mein Thema, aber auch andere Motive werden zu sehen sein. Die Arbeiten sind zum Teil gerahmt, zum Teil auf Leinwand gezogen, oder auf Alu-dibond kaschiert.

Meine Publikationen, Gedichte im Einzelband oder in Anthologien und Fachbücher zum Thema Garten liegen aus, können zum Teil erworben werden. Der geplante Kurzvortrag zum Thema Gärtnern in Zeiten des Klimawandels muss entfallen, ich werde eine kurze schriftliche Zusammenfassung auslegen.

Stauden habe ich getopft, gegen 1 bzw. 2 € können Gartenfreunde zugreifen. Wie groß sie werden, kann man im Garten an den Eltern sehen. Wie gewohnt, gibt es Wasser und Kaffee auch selbstgebackenen Kuchen gegen eine kleine Spende.

Haus und Garten sollten nur mit entsprechenden Mund-und Nasenschutz betreten werden, einige Masken sind vorhanden. Bitte nachfragen! Und an die Abstandsregeln denken!

Ich freue mich auf interessierte Besucher, die bei hoffentlich schönem Wetter über Kunst, Garten und alle anderen Fragen, ins Gespräch kommen. Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Ingrid Gorr, Wulkower Straße 22, 12683 Berlin. Öffentliche Verkehrsmittel: U 5, Elsterwerdaer Platz. An der Köpenicker Straße nach Süden gehen, die erste Straße rechts ist die Wulkower, nach ca. 300 m sind Sie am Ziel.

Viel Information über die Künstler dieses Bezirks, wer wo ausstellt mit Adressen und Anfahrt, finden Sie unter:https://www.kultur-marzahn-hellersdorf.de/kunst-offen/programm-2020

Meine Fotoausstellung : Bewegt und Präzise – im Rathaus Ahrensfelde wurde vom 15. Juni auf Ende August verschoben. Sobald der Termin feststeht, wird er hier bekannt gegeben. Ich freue mich, dass die Ausstellung stattfindet!

Oderwiesen bei Hochwasser (Abstrakte Fotografie)
Ente am See

Anemonen

Leider sind alle Veranstaltungen in Berlin und in Leipzig abgesagt! Sobald es neue Termine gibt, erfahren Sie es hier!

Am 21. März 2020

Zum Welttag der Poesie wurde der 21. März von der UNESCO ausgerufen. Dieser Tag wird seit 2000 jedes Jahr gefeiert. Er soll an „die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern“. Der Gedenktag soll auch dazu beitragen, dem Bedeutungsverlust der Poesie entgegenzutreten. Mit dem Aktionstag soll gezeigt werden, dass die Poesie auch im Zeitalter der neuen Informationstechnologien einen wichtigen Platz im kulturellen und gesellschaftlichen Leben einnehmen kann. (aus Wikipedia, gekürzt)

Welttag der Poesie in Berlin:

In der Guardini Stiftung in Berlin lesen Lutz Rathenow, Sonja Petner, Susanne Müller und Ingrid Gorr, die auch moderiert. Frau Krechel musste leider absagen, weil sie ein große Auszeichnung an diesem Tage verliehen bekommt.

Im ersten Teil der Veranstaltung werden die vier Dichter*innen Ihre Werke präsentieren. Im zweiten Teil werden die prämierten Gedichtfilme gezeigt, ein Teil des Erlöses geht nach Australien, als Spende für die Brandopfer.

„Gedichte sind Geschenke an die Aufmerksamen“ sagte Paul Celan. Im Gedicht steckt eine ganze Welt, die mit wenigen, treffenden Worten und Metaphern des Dichters erklärt wird. Die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. kurz Lyrikgesellschaft, wurde 1992 von Gerhard Oberlin unter der Schirmherrschaft des Dichters Karl Krolow in Tübingen gegründet, verlegte nach 4 Jahren ihren Sitz nach Leipzig, wo sie heute im Haus des Buches zu finden ist. Die Gesellschaft hat derzeit 280 Mitglieder.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist berlin-728x1024.jpg

Ausstellung : Copycat

Vom 27. Januar 2020, 18 Uhr bis 7. März 2020 im

Projektraum Galerie M Marzahner Promenade 46, 12679 Berlin
Mo 12.00 – 18.00 Uhr
Di – Fr 10.00 – 18.00 Uhr

Die Ausstellung „COPYCAT“ im Projektraum Galerie M beschäftigt sich mit der Kunst der Nachahmung. Gezeigt wird eine Auswahl von Interpretationen oder Reproduktionen und Zitaten von Arbeiten bekannter Künstler/innen. Die Ausstellung illustriert das breite Spektrum des Kopierens, das von der Vervielfältigung berühmter Vorbilder bis zu deren gezielter Abwandlung reicht. Im Besonderen interessieren uns der kreative Dialog und Mehrwert, die aus dem Wechselspiel zwischen Original und Zitat entstehen können. Wie in den asiatischen Kulturen verstehen wir unsere Nachahmungen als Wertschätzung des Originals und dessen Schöpfers. Zitate sind legitimierte Fundamente, auf denen moderne Ideen und weiterführende Entwicklungen von Kunstwerken aufgebaut werden können.

Mit Arbeiten von Belen Resnikowski, Thomas Kühn, Michi Schneider, Marc Pospiech, Yuta Takahashi, Kristin Albrecht, Mirce Velarde-Liljehult, Ingrid Gorr, Ullrich Uffrecht, Margret Döring, und vielen NKI-Mitgliedern.

Am 15. Juni 2020 wird meine Fotoausstellung im Rathaus Ahrensfelde eröffnet und bis Ende November zu sehen sein.

Am 27. September 2019 wurde in Adlershof der Ulrich Grasnick Lyrikpreis 2019 an Peter Frank und Kathrin Külow verliehen. Im Kulturzentrum in Adlershof wurde in einem heiteren, würdigen Rahmen der Lyrik Preis 2019 verliehen. Der Abend war mit Musik von Hinrich Beermann am Saxophon und Lesungen von 10 weiteren nominierten umrahmt. York Freitag als Leiter der Jury, der ich auch angehörte, verfasste auf die Siegergedichte jeweils eine Laudatio, die er zu Gehör brachte. Bei Wein und Knabbersachen wurden noch intensive Gespräche geführt. Genannt sei auch noch Almut Armelin, die als Organisatorin und Unterstützung von Ulrich Grasnick eine unermüdliche Arbeit mit leichter Hand leistete. (Die Fotos sind leider von schlechter Qualität, (Handy)der Fotograf war ausgefallen)

Kathrin B. Külow bekommt den 2. Preis und Urkunde und Bildband
Den 1. Preis bekommt Peter Frank mit Urkunde und Bildband
Blick auf den Preisstifter und das Publikum
Auf der Buga im September 2019

Die anregenden Tage auf der Buga in Heilbronn sind vorbei: Am 6. Oktober hat die Bundesgartenschau geschlossen. Die Vorbereitungen für die nächste Gartenschau 2021 in Erfurt laufen schon lange. Man darf gespannt sein, was dort die Besucher erwartet. Die Buga Heilbronn war ein voller Erfolg, die Besucherzahlen für die Veranstalter mehr als zufriedenstellend, wir vom I-Punkt Grün waren erfreut und überrascht wie sehr die Informationen, die in Vorträgen, Beratungen und Anschauungsmaterial angeboten wurden, in Anspruch genommen wurden.

Viele interessierte und enthusiastische Gartenmenschen kamen an den Tresen. Selbst aus Kanada kam eine Frau und holte sich Ratschläge für ihren Schattengarten, ließ sich eine Liste mit Pflanzen und Gehölzen geben, weil sie sicher war, dass sie in Kanada gärtnerisch nicht so gut beraten würde. „Die sind noch nicht so weit“, meinte sie und erzählte mir, wie sie dorthin gekommen war und dort einen Mann aus der schwäbischen Dorfnachbarschaft getroffen und geheiratet hatte. Zwei Damen aus der Schweiz tauchten mehrfach in meinen Kursen auf. Immer gewann die eine Dame, die , wie sich herausstellte ein umfassendes Gartenwissen mitbrachte, meine Preisfrage. Die Preise, Blumenzwiebeln oder mein Gartenbuch, bekam ihre Freundin. Die hatte noch einen Garten, den die beiden betagten Ladies zusammen pflegten. Aber es ging alles mit rechten Dingen zu, da ich immer unterschiedliche Preisfragen stellte. Sie wussten es immer!

Da bekommt die Schweizer Gartenfreundin nach Ende des Vortrages ihren Preis.

Ab dem 15. September 2019 bin ich wieder auf der Buga in Heilbronn- im Team des I -PUNKT GRÜN!

Wildtulpe oder botanische Tulpe

Vorträge halte ich am 18. 19. 21. und 22. September. Blumenzwiebeln werden ein großes Thema sein, mit besonderen Angeboten zum Kaufen vor Ort, sowie das immer wieder aktuelle und nachgefragte Thema: Was heißt pflegeleicht. Möglicherweise kommen noch einige Themen hinzu. Das erfährt man hier an dieser Stelle oder über die Veranstaltungen auf der Buga Heilbronn. An den anderen Tagen stehe ich für alle Gartenfragen zur Verfügung. Von der Pflanzenauswahl bis zur Bodenverbesserung, vom Sichtschutz bis zum Kräuterbeet, meine Gartenfreude, mein Fachwissen und meine langjährige Erfahrung stelle ich, so gut es mir möglich ist, zur Verfügung.

Vom 22. Juli bis zum 31. August bin ich mit fünf Arbeiten dort auch zu sehen. Information und Fotos unter meiner Rubrik Fotoarbeiten.

Vom 26. Juli bis 29. Juli bin ich wieder in Heilbronn auf der Buga im I-PUNKT-Grün.

Meine Vortrags-Themen:

Am 26. Juli: Schön im Schatten, interessante Pflanzungen im lichten und vollen Schatten. Am 27. Juli: Mit Zwiebeln zaubern. Zwiebeln ergänzen und erweitern die Farbigkeit des Gartens. Am 28.Juli: Der Boden unter unseren Füßen. Welchen Boden bearbeiten wir, ist er zu mager, zu schwer? Am 29. Juli: Was heißt pflegeleicht? Auch als Gartenmensch mit wenig Zeit muss man nicht auf Grün verzichten. Die Vorträge halte ich jeweils um 11.00,13.00 und 15.00 Uhr im I-Punkt Grün auf der Buga Heilbronn.

Das war Kunst offen am 16.06.2019!

Hier eine kleine Fotostrecke. Viele, interessierte Besucher, Gespräche, Anfragen, Kontakte, Kaffee und Kuchen – Das war ein guter Anfang hier in Biesdorf!

Liebe Garten – und Kunstinterssierte in Berlin !

Am 16. Juni 2019, von 12.00 bis 18.00 Uhr präsentiere ich meine Fotoarbeiten, abstrakte und Makro-Fotografien auf Leinwand oder hinter Glas und Rahmen, am Sitzplatz im Garten und je nach Wetter im Haus. Einige der Bilder kann man  kaufen, ebenso eine Auswahl der Publikationen: Gedichte als Einzelpublikationen und in Anthologien, sowie Gartensachbücher.

Ebenfalls möchte ich herzlich zum Anschauen des Gartens, bei hoffentlich freundlichem Wetter, einladen.  Stauden, Rosen, das Schattenbeet mit Hortensien und Astilben, wahrscheinlich noch Wieseniris evtl. schon Lilien, werden sich in schöner Form zeigen, ganz genau kann man die Blütezeit wegen des Wetters nicht abschätzen, aber blühen wird es an verschiednenen Plätzen.  Bei Interesse spreche ich kurz um 14.00 Uhr und um 16.00 Uhr über folgende Themen: Hilfe für magere Böden, Keine Angst vor Stauden.

Kaffee, Wasser und selbstgebackener Kuchen werden gegen kleine Spende angeboten. Der Eintritt ist frei.

Wo ? In der Wulkower Straße 22, 12683 Berlin

Anfahrt: U-5, Elsterwerdaer Platz, Richtung Süden über den Netto-Parkplatz, fußläufig ca. 7 min. Bus: M 69, 108, 154, 169, 190, 398, Elsterwerdaer Platz, Fußweg

Wer nach Heilbronn auf die Buga fährt, könnte mich im  I -Punkt Grün treffen. Im Juli halte ich dort Vorträge, jeweils um 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr zu folgenden Themen: Am 26. Juli: Schön im Schatten, am 27. Juli: Mit Zwiebel zaubern, am 28. Juli: Der Boden unter unseren Füßen, am 29. Juli: Was heißt pflegeleicht? Nach den Vorträgen kann man mit einem Preisrätsel ein Buch von mir gewinnen: Der Kosmos-Verlag stellt mir einige Exemplare von Pflegeleichter Garten, zur Verfügung. 

Im September bin ich wieder vor Ort im Team vom 15.-17. September und vom 22. -24. September 2019!

Das wird ein gartenfreudiger Sommer! Hier wie dort freue ich mich über Besucher!

Gartenkurse in Berlin Kaulsdorf!

Zusammenfassung aller Daten im Flyer: Flyer Gartenkurse April -Mai 2019

Was erwartet Sie? Ausführliche Beschreibung weiter unten!

Strauchrose „Westerland“ Robuste, öfterblühende Sorte, mit Duft und chanchierenden Blüten.

Anmeldung :Stadtteilzentrum Kaulsdorf

MITTENDRIN leben e. V., Brodauer Straße 27-29

12621 Berlin, Tel.: 030 56 588 762,

Frau Schwarze

Email: stz-kaulsdorf@ev-mittendrin.de

Oder bei mir direkt : Ingrid Gorr:

Tel.: 0170 5248125

Email : ingridgorr@me.com

Gebühr pro Kurs und Teilnehmer*in 22.-€

Der Vorträge dauern jeweils  90 min, werden anhand von  vielen Fotos und Beispielen mit  Power-Point  präsentiert. Es geht immer um die Freude am Garten, um kluges Einsetzen von körperlicher Arbeit, nicht immer ist viel richtig. Wie hilft man dem armen Berliner Boden, welche Stauden sind besonders robust, welche Rosen leiden nicht unter Mehltau. Garten ist mein Thema, ich spreche frei,  über 30 Jahre Erfahrung im eigenen Garten ergänzen mein Fachwissen. Für Fragen steht auch Zeit zur Verfügung. Wer 2017 auf der IGA war, hat vielleicht den einen oder anderen meiner über 50 Vorträge gehört und erlebt. Im Mai, Juli und September bin ich in Heilbronn auf der Bundesgartenschau im I-Punkt Grün.  Gartenhefte, Pflanzenkataloge und anderes Infomaterial liegt aus. Ich freue mich auf viele, neugierige Gartenmenschen, ob Anfänger oder langjähriger Garteninhaber, es gibt immer wieder Neues zu entdecken!

Termine und Themen:

Thema am 11. April um 18.00 Uhr:  Der Boden unter unseren Füßen !

 Der Berliner Boden ist entweder sandig oder auch lehmig. Viele Mischformen sind möglich. In diesem Kurs geht es darum, den Boden auf und mit dem wir arbeiten, kennen zu lernen und zu verbessern: Wie bringt man den Sandboden dazu, Wasser zu speichern , was für lehmigen Boden eher ein Problem ist. Für beides gibt es einfache und praktikable Lösungen. Und die gute Nachricht: Auf jedem Boden gedeihen blühende und schmückende Pflanzen. Auch das erfahren Sie im Kurs. Ganz gleichgültig, wie groß das Stückchen Erde ist, auf dem Sie gärtnern, es soll einen ganzen Sommer lang Freude machen.  Zum Thema gehört auch Kompost. Die wichtigsten Grundlagen werden erklärt. Nicht umsonst spricht man vom Gold des Gärtners.

Tennessee-Wiggler, ein arbeitsfreudiger Kompostwurm !

Frischer Kompost wird auf die Beete gebracht.

TThema am 12. April um 17.00 : Kennen Sie Tripmadam und Blutampfer?

Kräuter für Balkon und Garten.

Neben den guten alten Bekannten wie Petersilie und Schnittlauch steht eine große Auswahl an Kräutern zur Auswahl. Beispielsweise gibt es von Basilikum mehr als zehn Sorten, die wunderbare Geschmacksnoten in die Küche bringen und den Garten und Balkon zieren. Schnittlauch blüht nicht nur hübsch, er ist sehr gesund, versorgt uns mit einer Menge Vitaminen und Mineralstoffen und wächst auch auf einem sonnigen Balkon. Ein schattiger Balkon dagegen kann zum Feinschmecker-Minzen-Balkon werden. Minzen sind für die süße und die herzhafte Küche unverzichtbar. Was Sie mit Tripmadam und Blutampfer machen können, erfahren Sie,  unter anderem auch im Kurs. Einige Rezepte liegen zum Mitnehmen aus und Bezugsquellen für spezielle Kräuter werden genannt. 

Thema am 9. Mai um 18.00 Uhr: Keine Angst vor Stauden !

Das Berliner Sortiment geht immer.

Wer träumt nicht vom blühenden Garten, von Beeten, die von März bis November Freude machen ? Auch ein kleiner Garten oder ein Beet an der Terrasse kann klug bepflanzt werden, so dass es immer irgendwo blüht. In meinem „Berliner Sortiment“ habe ich 15 Stauden zusammengestellt, mit denen man einen ganzen Gartensommer unkomplizierte Freude hat. Sie sind robust und pflegeleicht und ausprobiert. Auch wenn nur Platz für eine Gruppe ist, kann damit große Gartenfreude wachsen. Wer mehr wissen möchte: Stauden gibt es in unglaublicher Fülle. Besonders gelungene Beispiele werden gezeigt. Und: Die Bienen freuen sich über jede Pflanze, die blüht, das ist ein wichtiger Nebeneffekt. Die Pflanzen des „Berliner Sortiments“ werden vorgestellt, aber auch einige andere schöne und attraktive Stauden für Ihren Garten. Die Liste des „Berliner Sortiments “ liegt zum Mitnehmen aus. 

Bobbie James, eine üppig blühende, englische Rambler-Rose

Thema am 10. Mai um 17.00 Uhr:

Die Königin der Blumen: Rosen für jeden Garten

Ob Climber, Rambler oder Teehybride, hinter diesen Begriffen verbergen sich wunderbare Rosen. Climber und Rambler sind üppig wachsende Kletterrosen, die gerne alte Bäume oder ein Schuppendach erobern. Wer nicht so viel Platz hat wird sich an einer duftenden Strauchrose freuen, oder sich für eine  elegante Teehybride entscheiden. In diesem Kurs geht es (fast) ausschließlich um Rosen. Sie zieren jeden Garten, sind nicht so anspruchsvoll wie vermutet, wenn man ihre Vorlieben kennt. Neue, schon erprobte Züchtungen werden vorgestellt, ADR-Rosen erklärt, warum Rosen nicht an alte Rosenstandorte verpflanzt werden sollten, erfahren Sie auch. Rosenbeete werden durch die richtigen Begleiter eindrucksvoll. Es muss nicht immer Lavendel sein. Auf auf dem Balkon oder am Terrassenrand kann man Rosen kultivieren, was Sie beachten sollten, erkläre ich im Kurs. Nützliche Werkzeuge, Bezugsquellen, und Rosengärten werden in einer Liste zum Mitnehmen genannt.

Herbstanemonen, erfreulicher Anblick im Herbstgarten

Herbstastern und Staudensonnenblumen, im Vordergrund das Plattährengras, die Herbstfreude im Garten

im Vordergrund die herrliche Hosta „sum and substance“

Iris Kupferhammer -Gruppe

I

 

 

 

 

Ankündigung der nächsten Lesung :

Zum Welttag der Poesie, am 21. März um 18.00 Uhr,  lesen wir von der GZL, Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, in der Turell Kapelle auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof, in der Chausseestraße 126 , Berlin- Mitte

Es lesen: Ingrid Gorr, Salean Maiwald, Michael Manzek, Martin A. Völker und Jörn Sack Gedichte aus dem Poesiealbum neu „Weißglut. Gedichte zu Farben“, ergänzt um weitere Gedichte zum Thema Licht & Farbe.

Moderation und Leitung: Stefan Kabisch

Musik: Robert Würz, Saxophon

James Turrell, der amerikanische Lichtkünstler, hat hier eine dauerhafte Installation eingerichtet, eine kleine Sensation. Jeweils eine Stunde vor Sonnenuntergang setzt die Show ein, das Licht beginnt in diversen Farben zu changieren. Eine eigene Lichtquelle bildet der Altar, ein Kubus aus mattiertem Acrylglas mit eingelassenen Leuchtdioden. Ihn umkränzt ein vorgeblendeter Bogen, ebenfalls von Licht hinterfangen. Hinzu kommen seitlich der Fenster platzierte schlanke Scheiben, die zusätzlich Licht absondern. Und der Altar beginnt zu leuchten, abwechselnd strahlend blau, mintgrün, safrangelb, leuchtend rot. Gemeinsam mit den anderen Lichtquellen im Raum entsteht eine bunte Melange. ( Zitat aus dem TSP, Nicola Kuhn)

Ich freue mich  zusammen mit meinen Kollegen sehr, an diesem besonderen Platz lesen zu dürfen. Das ist ein Ort mit einer ruhigen Magie,  Poesie und Musik werden hier ganz anders wirken.

Eintritt ist frei, eine Spende ist erwünscht.

http://lyrikgesellschaft.de/events/tag-der-poesie-lyrik-in-der-berliner-turellkapelle/

Die Ausstellung in Kreuzberg  ist nun wieder abgebaut. Einige der Bilder haben ein neues Zuhause gefunden, die anderen sind wieder bei mir.

Zwei abstrakte Fotos sind in der Ausstellung Visionen, die die NKI – Neue Kunstinitiative – im Rathaus Marzahn zeigt, zu sehen. Meine Bilder heißen: Grün hinter Grün und Berliner Dom. Im großen Foyer des Rathauses und der Glaspyramide sind ganz unterschiedliche Werke dieses Künstlerbündnisses ausgestellt: Vom großformatigen Acrylgemälde bis zu zarten Radierungen und Holzskulpturen gibt die Ausstellung einen Überblick über die vielfältigen Werke der Künstler dieser Vereinigung. Adresse und Info im nachfolgenden Flyer.  Die Ausstellung kann bis zum 6. Jan. 2019  besichtigt werden.

visionenflyervorn1visionenflyerhinten1

Fotoausstellung: Grün hinter Grün : Am 25. November 2018 von 14.00-19.00 Uhr, gibt es noch einmal die Möglichkeit die Ausstellung zu sehen. 

Wo ?Künstlerremise Frank Donati, Liegnitzer Str. 21, Ecke Paul Lincke Ufer in Berlin Kreuzberg.

Alle, die es noch nicht geschafft haben, oder noch einmal kommen möchten, sind herzlich eingeladen zu schauen, zu plaudern, zu kaufen und einen Kaffee zu trinken. Ich freue mich über interessierte Besucher!

Flyer Ausstellung Grün hinter grün Ingrid Gorr

Ankündigung: Am 4. November um 14. Uhr lesen vier Alphabettínen im Schloss Biesdorf. Unter dem Motto: Salz und Pfeffer kommen unterschiedliche, spannende Text zu Gehör. Es lesen: Kathrin Schmidt, Claudia Breitsprecher, Claudia Schattach und Ingrid Gorr. Mehr unter:http://schlossbiesdorf.de/de/veranstaltungen/aktuell/

An jedem Samstag und Sonntag im Oktober ist die Ausstellung  von 16.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.  Adresse: Remise Frank Donati, Liegnitzer Straße 21, Ecke Paul-Lincke-Ufer 11, in 10999 Berlin, Kreuzberg. Ich bin auch vor Ort! Preisliste und einige Beispiele von ausgestellten Arbeiten weiter unten.

Der Tagesspiegel hat mich als Neu-Biesdorferin entdeckt und ein kleines Interview mit mir gemacht. Hier nachzulesen.

https://leute.tagesspiegel.de/marzahn-hellersdorf/unter-nachbarn/2018/10/16/61252/?utm_source=TS-Leute&utm_medium=link&utm_campaign=leute_newsletter

Am 7. Oktober wurde meine Fotoausstellung Grün hinter Grün  mit vielen Besuchern eröffnet. Frank Donati begrüßte mit einer launigen Rede die Gäste, stellte mich und meine Arbeit vor.  Die Auswahl meiner Motive und die Technik der ausgestellten Arbeiten erläuterte ich im Anschluss, sprach kurz über meine drei Leidenschaften: Text, Fotografie, Garten. Auf dem Saxophon erfreute und beeindruckte Friedemann Graef.

Die Ausstellung ist an jedem Oktober Wochenende, samstags und sonntags von 16.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Ich bin vor Ort.  Remise : photographie frank donati, Liegnitzer Straße 21, Ecke Paul Lincke Ufer, Berlin Kreuzberg. 

Fotos von Frank Donati und Stefanie Gorr

Grün hinter Grün Preisliste Okt. 2018

Hier einige der ausgestellten Arbeiten:

Stühle erheben sich, abstrakt, Leinwand Rahmen Eiche schwarz, Schattenfuge

Lilienmund , Makrofoto, Passepartout, Rahmen

Birke II, abstrakt, Leinwand

Fenchel, Austrieb, Makrofoto, Passepartout, Rahmen

 

 

Titelbild, grün hinter grün, abstrakt, Leinwand, Rahmen Eiche schwarz mit Schattenfuge

Am 7. Oktober wird meine Aussstellung

Grün hinter Grün

in Kreuzberg eröffnet. Makrofotos stehen im direkten Kontrast zu den abstrakten Arbeiten: Alle haben mit Pflanzen, Landschaft, Struktur und Licht zu tun. Die Arbeiten sind auf Leinwand gezogen, gerahmt oder als Alu-Dibond zu besichtigen.

 Die Ausstellung ist vom 7. – bis zum 28. Oktober 2018 zu sehen.

Information im Flyer:Flyer Ausstellung Grün hinter grün Ingrid Gorr

Zur Eröffnung gibt es dann hier auch eine Liste der Arbeiten, ebenso eine Preisliste von den verkäuflichen Fotos.

Eine Stunde leichter als Luft

am 15. September im Theater Coupè am Fehrbelliner Platz.

Am Mittwoch war es zum Glück nicht ganz so heiß, so dass wir mit den Zuhörern in den größeren Raum, mit wunderbarer Bühnentechnik, gehen konnten. Im kleinen Raum war zur Pause ein munteres Treiben um Tresen und Büchertisch.  Auch nach der Lesung blieben die Zuhörer noch zum Plaudern und Informieren. Ich bekam viele, sehr positive Reaktionen auf mein Programm, Robert Würz freute sich über Fragen zu seiner Musik.

Es gibt wieder eine Lesung:

Eine Stunde leichter als Luft

Gedichte und Geschichten von mir, mit Saxophon-Begleitung von Robert Würz.

Wann?

Am 15. August 2018 um 19.30 Uhr

Wo?  Im Theater Coupé am Hohenzollerndamm 177, am Fehrbelliner Platz.

Flyer mit Info und Einladung: Gorr-15-8-18 (7)

 

 

 Vorankündigung: Im Herbst 2018 wird es voraussichtlich wieder eine Ausstellung meiner Fotoarbeiten im Atelier des Fotografen Frank Donati geben.

Am 15. Oktober 2017  ist die IGA mit einer rauschenden Schlussveranstaltung zu Ende gegangen.

Von meinen Kollegen habe ich schon am 13. Oktober verabschiedet, die Kurse waren noch einmal sehr gut besucht, noch einmal gab es Preisfragen und Gewinner. Die Besucher haben sich sehr über mein Gartenbuch gefreut. Ich werde nun mich um meinen Garten und andere Dinge kümmern, dann überlegen, wie es weiter gehen kann mit Kursen, mit Workshops mit Garten und der schönen Seite des Lebens.

Im I-Punkt Grün (Seilbahnstation im Haus ) auf der IGA Berlin,  fanden meine Kurse/Vorträge mit vielen Fotos statt.

Jeweils um 11.00 Uhr, 13. 00 Uhr, 15.00 Uhr

Man muss sich nicht anmelden, kostet keinen Eintritt.:

Die beiden letzten Kurse auf der Iga : 

Am 12. Oktober:  Zwiebelpflanzen ergänzen die Beete, verlängern die Zeit der Blüte: 

Zierlauch und Fritillarien werden besonders vorgestellt. Auch die anderen schönen Schätze, wie Wildtulpen, Krokusse, Blausternchen oder Schachbrettblumen müssen jetzt in den Boden, damit es im Frühjahr herrlich blüht. Es gibt wieder eine Auswahl von besonderen Zwiebeln und Neuheiten  zum Erwerben.

Am 13. Oktober: Gehölze, auch für den kleinen Garten.

Im kleinen  Garten helfen Gehölze den Garten zu strukturieren, Räume und Rückzug zu schaffen. Beispiele und Kombinationen werden gezeigt, Bezugsquellen genannt.

  ( Vollständige Liste meiner Kurse finden Sie weiter unten)

Rose Bobbie James

Spass am Wasserspielplatz….oder eine Pause auf der Wiese….

vielleicht die Besteigung des Wolkenhains? Ja, man kann auch Blumen anschauen. Wunderbare Staudenbeete und blühende Gehölze.

Das Gelände der Gärten der Welt ist wesentlich erweitert worden und präsentiert sich in neuem Glanz. Frühjahrsblüher und blühende Gehölze sorgen für Frühlingsstimmung. Schauen Sie sich auf der IGA Website an, was da geschaffen wurde. Ob Wassergärten oder Seilbahn, hier findet jeder etwas für seine Vorliebe. Für Kinder sind tolle Spielplätze angelegt worden, die trotz des sehr kühlen Wetters schon intensiv angenommen wurden. Vom Wolkenhain zeigt sich Berlin aus einer anderen Perspektive, der Blick schweift über die Stadt  und weit ins Brandenburgische. Es lohnt sich zu kommen!  Die IGA ist bequem öffentlich zu erreichen: Die U-5 Station  Kienberg -Gärten der Welt, befindet sich direkt am Haupteingang.  Besonders sehenswert sind die internationalen Gartenkabinette. Wie Garten oder grüne Räume in Zukunft sein könnten, darüber haben sich renomierte Gartenkünstler Gedanken gemacht und in Berlin-Marzahn sehr unterschiedlich und überraschend umgesetzt.

Das sind meine tollen Kollegen vom I Punkt Grün

In diesem Frühjahr und Sommer gibt es für mich  nur ein Thema: Die Internationale Garten Ausstellung in Berlin !

Von April bis Oktober finden Sie mich auf der IGA. Dort werde ich zu unterschiedlichen Themen Kurse geben. Sie finden mich in der Seilbahnstation im I- PUNKT GRÜN ! Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Gartenmenschen, interessierten und neugierigen Menschen, die sich mit dem Thema Grün beschäftigen wollen!

https://iga-berlin-2017.de/projekte/i-punkt-gruen

Unter diesem Link finden Sie meine Termine ( Garten und Natur )

Weiter unten sind meine Kurstermine im Überblick.

Kurstermine im I-PUNKT GRÜN; IGA 2017

Referentin Ingrid Gorr

  • 19.04. Nicht nur Geranien ….( Balkon)
  • 20.04. Nicht nur Geranien…
  • 21.04. Nicht nur Geranien…
  •  
  • 20.05. Kennen Sie Eiskraut und Tripmadam, neue und altbewährte Kräuter
  • 21.05. Kennen Sie Eiskraut ….
  •  
  • 10.06. Stauden für Berlin: Kurs um 15.00 Uhr :Der Experte für Bartiris, Herr Volker Klehm, spricht über diese Stauden.
  • 11.06.  Taglilien, unverzichtbar im Garten
  • 28.06. Taglilien unverzichtbar im Garten
  • 15.07. Taglilien zum Sammeln und Ergänzen
  • 16.07. Taglilien zum Sammeln und Ergänzen
  • 18.07. Rosen und Stauden, schöner geht es nicht
  • 19.07.Rosen und Stauden ….
  • 05.08 Stauden und Gräser, so ist Sommer
  • 08.08. Stauden und Gräser, so ist Sommer
  • 09.08. Kompost und Bodenverbesserung, Hilfe für leichte Böden
  • 22.08. Stauden für jeden Garten, das Berliner Sortiment geht immer
  • 05.09. Zwiebelpflanzen ergänzen die Beete, verlängern die Zeit der Blüte
  • 06.09. Zwiebelpflanzen ergänzen….
  • 12.10. Zwiebelpflanzen ergänzen die Beete, verlängern die Zeit der Blüte
  • 13.10.Gehölze, auch für den kleinen Garten